Die Blockchain als Chance für Freelancer

Published on: 14 Mar 15:27

Was ist die Blockchain und wofür ist sie gut? In diesem Beitrag erhältst du einen kompakten Überblick zu dieser innovativen Technologie. Du erfährst, wie du als Freelancer von der Blockchain profitieren kannst.


Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Der Hype um Bitcoin & Co.

Durch den explosionsartigen Kursanstieg von Bitcoin und anderen Kryptowährungen im Jahr 2017 hat die große Masse der Bevölkerung von dieser Innovation erfahren.

Nicht wenige Menschen sind durch glückliche Investitionen zu sogenannten “Krypto-Millionären” geworden. Ich selbst durfte einen bekannten Vertreter davon in meinem “Blockchain Infos”-Podcast interviewen.

Viele von euch sind IT-affine Menschen. Deshalb versteht ihr mit Sicherheit, dass die Begriffe Bitcoin und Blockchain nicht dasselbe sind. Die Blockchain ist nämlich die Technologie hinter der Bitcoin.

Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether oder Litecoin sind nur ein Use Case für die Technologie. Natürlich wurde die Blockchain erst durch die Bitcoin bekannt und der Einsatz als digitale Währung ist sicherlich der derzeit größte Anwendungsbereich dieser Technologie

Darüber hinaus gibt es jedoch eine Reihe weiterer, interessanter Möglichkeiten, die Blockchain zu verwenden. Doch bevor ich darauf eingehe, erkläre ich euch die Blockchain.

Was ist Blockchain überhaupt?

Zunächst einmal handelt es sich um eine verteilte Datenbank, in der die Daten jedoch (vollständig) repliziert bei den einzelnen Knoten im Netzwerk vorliegen. Sind in einem Blockchain-Netzwerk mehrere tausend Computer miteinander verbunden, enthält jeder dieser Rechner die gesamte Datenmenge der Blockchain.

(Kenner wissen, dass es auch “leichtgewichtige” Rechner, wie z.B. Smartphones gibt. Jedoch enthalten sie nicht die Gesamtmenge. Das möchte ich hier der Einfachheit halber außen vor lassen).

Das Besondere an diesen Daten ist: Sie sind eine Aneinanderreihung von Blöcken. In jedem Block befinden sich eine Vielzahl an einzelnen Daten, meist Transaktionen. Ein Block enthält also viele Transaktionen. Über eine Hash-Funktion wird eine Prüfzahl für den Block berechnet, wodurch sofort sichtbar wird, ob Daten im Nachhinein verändert wurden.

Die einzelnen Blöcke sind miteinander verkettet. Jeder nachfolgende Block enthält neben der eigenen Prüfzahl zusätzlich die Prüfzahl des vorherigen Blocks. Somit lässt sich die Veränderung von Daten in irgendeinem der Blöcke direkt kontrollieren.

Jetzt möchten wir die Puzzleteile zu einem großen Bild zusammenfügen. Die Blöcke liegen bei jedem Teilnehmer des Blockchain-Netzwerks vor. Somit haben alle direkt den Überblick und jeder weiß, ob Daten im Nachhinein manipuliert wurden. Da diese Manipulation ersichtlich ist, wird sie gar nicht erst zugelassen.

Dies ist die große Stärke der Blockchain. Es können keine Daten manipuliert werden. Traditionell gibt es immer eine zentrale Stelle, wie eine Organisation oder Unternehmen, die die Glaubwürdigkeit gewährleistet.

Wer auf eine derartige, dritte Instanz vertraut, riskiert die Integrität oder Datensicherheit und/oder muss mit zusätzlichen Gebühren rechnen. Die Blockchain dezentralisiert die Daten und sorgt dafür, dass sie vom gesamten Teilnehmerkreis geschützt werden.

Einsatzideen für die Blockchain

Einsetzen lässt sich die Blockchain-Technologie, wie bereits angemerkt, als digitale Währung bzw. Kryptowährung. Gebühren für einen Währungsumtausch entfallen somit und Länder ohne funktionierendes Bankensystem erhalten durch Bitcoin & Co. eine weitere Bezahlmöglichkeit.

Spannend ist auch der Einsatz der Blockchain in der Logistik. Hierbei sorgt sie für besseres Tracking der Lieferkette und dafür, dass bspw. Lebensmittel mit mehr Sorgfalt transportiert werden. Ein toller Nebeneffekt ist, dass Prozesse digitalisiert werden, wofür die Blockchain eigentlich nicht unbedingt nötig ist.

Was bedeutet die Blockchain für dich als Freelancer?

Ich bin überzeugt davon, dass Kryptowährungen erst der Start sind, um die Blockchain erfolgreich zu machen. Es gibt immer mehr Startups, die spannende und innovative Ideen entwickeln, um mittels der Blockchain einen Mehrwert zu stiften.

Selbst langjährige Unternehmen und gigantische Konzerne haben ihren Blick auf die Blockchain gelenkt. Sie wird zukünftig eine immer größere Rolle spielen. Nicht wenige behaupten sogar, dass die Blockchain ähnliche Auswirkungen haben wird wie das Internet.

Was heißt es für IT-Freelancer, wenn die Blockchain immer populärer wird? Jetzt ist die große Chance, sich frühzeitig darauf zu spezialisieren und sich Skills in dem Bereich anzueignen. Denn während kritische Stimmen noch darüber diskutieren, ob sich die Technologie überhaupt durchsetzt, kannst du bereits anfangen und dir einen Vorsprung verschaffen.

Zukünftig werden meines Erachtens viele Entwickler und Berater gesucht, die sich mit der Blockchain auskennen. Deswegen: Informiere dich darüber, besuche Online Kurse oder lese Bücher zur Blockchain. Lerne Programmiersprachen, die im Zusammenhang mit der Blockchain relevant sind.

Hier bei Gerlent hast du die Möglichkeit, auch mit der Blockchain in Berührung zu kommen. Du hast die Chance, in Blockchain-Projekten mitzuarbeiten.

Fange also an, dich mit der Blockchain zu beschäftigen!



Dennis Streichert beschäftigt sich neben seiner Tätigkeit als IT-Berater mit der Blockchain. Er ist überzeugt davon, dass diese Technologie viele Bereiche der Wirtschaft und Gesellschaft revolutionieren wird. Auf seinem Blog https://blockchain-infos.de beschreibt Dennis diverse Einsatzmöglichkeiten sowie Unternehmen, die sich mit der Blockchain auseinandersetzen.